Branko Tošović

 

Phonetik und Phonologie

des  B/K/S

SS 2004

 

Graphik

Transkription

Transliteration

 

Grafika

Transkripcija

Transliteracija

 


Transliteration des Kyrillischen - Transliteration of Cyrillic - Lateinische Umschrift - ISO-Transliteration

Quelle: ISO-Normen

Eine hochauflösende Version dieser Tabelle findet sich im Ordner "Unterricht" in der "Download Area"!

Kodeks - HomePage

© Sebastian Kempgen 1997


 

 

Der Language Code sh (nach ISO 639) wird seit dem 18. Februar 2000 als veraltet angesehen; vgl. http://lcweb.loc.gov/standards/iso639-2/codechanges.html

Die Sprache hatte die Eigenart, dass sie mit zwei verschiedenen Alphabeten geschrieben wurde. Während die Kroaten und Bosnier das Lateinische Alphabet verwendeten, wurde von Serben in aller Regel das kyrillische Alphabet benutzt. Dies war im Abkommen von Novi Sad aus dem Jahr 1954 geregelt.

Das Serbokroatische wurde – insbesondere aus politischen Gründen nach dem Bosnisch-Kroatisch-Serbischen Krieg (1991-1995) auch offiziell in drei Sprachen geteilt: Die sich heute als eigenständig verstehenden Sprachen Bosnisch, Kroatisch und Serbisch sind also im Wesentlichen mit dem Serbokroatischen identisch, die jedoch nicht mehr gemeinsam erfolgende Sprachpflege lässt eine künftig getrennte Entwicklung dieser drei Sprachen vermuten.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Serbokroatisch

 


 

 

Serbo-kroatische Sonderzeichen

 

Zeichen

Unicode-Nr.

HTML-Maskierung

Beschreibung

Ć

Ć

?

Großes C mit Acut

ć

ć

?

Kleines c mit Acut

Č

Č

?

Großes C mit Caron (Hatschek)

č

č

?

Kleines c mit Caron (Hatschek)

Đ

Đ

?

Großes D mit Querstrich

đ

đ

?

Kleines d mit Querstrich

Š

Š

?

Großes S mit Caron (Hatschek)

š

š

?

Kleines s mit Caron (Hatschek)

Ž

Ž

?

Großes Z mit Caron (Hatschek)

ž

ž

?

Kleines z mit Caron (Hatschek)

 

http://unicode.e-workers.de/serbokroatisch.php

 


 

Serbokroatische Sprache

 

(Weitergeleitet von Serbokroatisch)

 

Als Serbokroatisch wurde im ehemaligen Jugoslawien die gemeinsame südslawische Sprache der Kroaten, Bosnier und Serben bezeichnet, während Slowenen, Slawische Mazedonier, Albaner, Ungarn und andere ihre eigenen Sprachen sprachen.

Der Language Code sh (nach ISO 639) wird seit dem 18. Februar 2000 als veraltet angesehen; vgl. http://lcweb.loc.gov/standards/iso639-2/codechanges.html

Die Sprache hatte die Eigenart, dass sie mit zwei verschiedenen Alphabeten geschrieben wurde. Während die Kroaten und Bosnier das Lateinische Alphabet verwendeten, wurde von Serben in aller Regel das kyrillische Alphabet benutzt. Dies war im Abkommen von Novi Sad aus dem Jahr 1954 geregelt.

Das Serbokroatische wurde – insbesondere aus politischen Gründen nach dem Bosnisch-Kroatisch-Serbischen Krieg (1991-1995) auch offiziell in drei Sprachen geteilt: Die sich heute als eigenständig verstehenden Sprachen Bosnisch, Kroatisch und Serbisch sind also im Wesentlichen mit dem Serbokroatischen identisch, die jedoch nicht mehr gemeinsam erfolgende Sprachpflege lässt eine künftig getrennte Entwicklung dieser drei Sprachen vermuten.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Serbokroatisch

 


 

Serbisch wird vorwiegend mit kyrillischen Schriftzeichen geschrieben, denen   jedoch spezielle lateinische Zeichen zugeordnet sind, so daß Serbisch auch mit lateinisch geschrieben werden kann. 

In der kyrillischen Schreibweise findet man die in der Tabelle rechts aufgeführten Zeichen, die nicht im Russischen vorkommen. Diese Zeichen gibt es aber in Zeichensätzen nach ISO 8859-5, können jedoch auch in einem russifizierten System nicht angesprochen werden. Es ist daher zusätzlich zu einer Russifizierung (Stufe 1) ein Tastaturmanager erforderlich, der mit einer typisch serbischen Tastaturbelegungsdatei arbeitet.

In der lateinischen Schreibweise gibt es eine Reihe von Zeichen, die nicht über die deutsche Tastatur erreicht werden können (mittlere blaue Spalte).   Diese Zeichen findet man jedoch in osteuropäischen Zeichensätzen nach ISO 8859-2. Sie können entweder über die dort angegebenen ALT-Code über einen Tastaturmanager eingegeben werden.

In der  Spalte ganz links sind die Zeichen der Duden-Transkription eingetragen. Ihr lateinisch-serbisches und kyrillisch-serbisches Äquivalent findet man weiter rechts.

 

  Trans-
skript.

Lateinisch

kyrillisch

    Zchn ISO 8859-2 Zchn ISO 8859-5
1. dj
Dj
đ 
Đ
ALT+0240
ALT+0208
ћ
Ћ
ALT+0158
ALT+0142
2. j
J

J
Taste j
Taste J
ј
Ј
ALT+0188
ALT+0163
3. lj
Lj
ĺ
Ĺ
ALT+0229
ALT+0197
љ
Љ
ALT+0154
ALT+0138
4. nj
Nj
ń 
Ń
ALT+0241
ALT+0209
њ
Њ
ALT+0156
ALT+0140
5. dsch
Dsch
dž 
DŽ
d, ALT+0158
D, ALT+0142
џ 
Џ
ALT+0159
ALT+0143



http://www.uni-koeln.de/themen/fremdsprachig/serbisch.html


 

 

4.3. Orthografie

Serbisch wird im Gegensatz zum Kroatischen mit kyrillischen Buchstaben geschrieben. Dabei werden einige spezielle Zeichen verwendet, die so in anderen kyrillischen Schriften nicht vorkommen, um weiche im Gegensatz zu harten Konsonanten zu bezeichnen. Dementsprechend wird auf die Vokalzeichen verzichtet, die im Russischen verwendet werden, um die Weichheit eines vorangehenden Konsonanten anzuzeigen. Es existiert eine eindeutige Zuordnung der kyrillisch-serbischen zur lateinisch-kroatischen Schreibweise.

 

http://www.etymos.de/sprachen/serbisch/

 


 

 

Slawische Schiftsysteme

 

Kyrillisches Alphabet

Lateinisches Alphabet

IPA, International Phonetic Association

Kodeks - Cyrillic Transliteration

Kodeks - Slavic Scripts and Alphabets

Phonetische Transkription I Homepage

Technisches Kyrillisches Alphabet und Sonderzeichen