Uni Graz > Geisteswissenschaftliche Fakultät > Institut für Slawistik
 
Font size:      

Slawische grammatische Systeme

1. Universale grammatische Kategorien

Zu diesen Kategorien, Grammemen und Formen, die alle slawische Sprachen besitzen, zählen:

  • Genus
    Alle slawischen Sprachen unterscheiden drei Genera (Maskulinum, Femininum, Neutrum).
  • Numerus
    Es gibt zwei Numeri: Singular und Plural.
  • Kategorie der Belebheit/Unbelebheit
    Substantive, die Lebewesen bezeichnen, haben im Akkusativ Singular der mänlichen Deklination die Endung
    wie im Genitiv. Z. B.
        russisch: Я вижу студента. Я вижу стол.
        BKS: Vidim studenta. Vidim sto(l).
  • Person Alle slawischen Sprachen besitzen drei Personen: 1., 2. und 3 Person
  • Aspekt Eine slawische Besonderheit stellt die Differenzierung von unvollendetem und vollendetem Aspekt (imperfektiver und perfektiver Aspekt) dar.
  • Aktionsart Diese Kategorie bezeichnet den Verlauf der Handlung und ist typisch für alle Sprachen der Welt.
  • Tempus Slawische Verben verweisen auf drei Zeitstufen: Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft.
  • Verbmodus Im slawischen Verbalsystem gibt es drei Modi: Indikativ, Imperativ, Konjunktiv.
  • Wortstellung Die Wortfolge in den slawischen Sprachen ist relativ frei.

2. Spezifische Grammeme und grammatische Formen

Zu dieser Gruppe gehören Kategorien, Grammeme und Formen, die nur einige (zwei oder mehrere) slawische Sprachen haben.

  • Kasus

    Einige slawische Sprachen besitzen 7 Fälle (BKS, Obersorbisch, Polnisch, Tschechisch, Ukrainisch), andere 6 Fällen (Niedersorbisch, Russisch, Slowakisch, Slowenisch, Weißrussisch). Z. B.:

    BKS, Obersorbisch, Polnisch, Tschechisch, Ukrainisch
    1. NOMINATIV
    2. GENITIV
    3. DATIV
    4. AKKUSATIV
    5. VOKATIV
    6. INSTRUMENTAL
    7. LOKATIV
    Russisch:
    1. NOMINATIV (именительный падеж)
    2. GENITIV (родительный падеж)
    3. DATIV (дательный падеж)
    4. AKKUSATIV (винительный падеж)
    5. INSTRUMENTAL (творительный падеж)
    6. LOKATIV/PRÄPOSITIV (предложный падеж)
    Slowenisch:
    1. IMENOVALNIK (Nominativ)
    2. RODILNIK (Genitiv)
    3. DAJALNIK (Dativ)
    4. TOŽILNIK (Akkusativ)
    5. ORODNIK (Instrumental)
    6. MESTNIK (Lokativ)

    Slowenisch und russisch besitzen den Vokativ nur im Resten.
    Slowakisch, Niedersorbisch
    1. NOMINATIV
    2. GENITIV
    3. DATIV
    4. AKKUSATIV
    5. INSTRUMENTAL
    6. LOKATIV (Präpositiv)

    4 Fälle besitzt das Deutsche.

  • Deklination
    Im Bulgarischen und Mazedonischen ist ein völliger Verlust der Nominaldeklination eingetreten.
    In anderen Sprachen gibt es zwei Deklinationstypen:
    a) Wörter, die auf einem harten Konsonant enden,
    b) Wörter, die auf einem weichen (palatalen) Konsonant enden
    Dual. Diese Kategorie gibt es nur im Slowenischen und Sorbischen.
    Supin (Slowenisch)
  • Bestimmheit / Unbestimmheit
    Im Bulgarischen und Mazedonischen.
  • Narrativ
    im südslawischen Sprachen
  • Renarrativ
    Im Bulgarischen und Mazedonischen
  • Verben der Bewegung
    (Russisch)
  • Kopula
    Schwund in der ostslawischen Sprachen, völlige Bewahrung in der südslawischen Sprachen.
    Im Russischen:
    Я дома.
    Он студент.
    Мы знакомы.
    Im BKS:
    On je kod kuće.
    On je student.
    Mi se poznajemo.

3. Exklusive grammatische Kategorien, Grammeme und grammatische Formen (grammatische Unikate)

Kategorien, Grammeme und Formen, die nur eine slawische Sprache hat.

  • Infinitiv

    Das Bulgarische und das Mazedonische haben den Infinitiv verloren, statt dessen wurde die Konstruktion da + Präsens entwickelt.

Präsentationen (ppt)