Uni Graz > Geisteswissenschaftliche Fakultät > Institut für Slawistik
 
Font size:      

Lebenslauf

Биография • Biografija • Биографиjа

  D a t u m O r t
Geboren 10. 4. 1949 Vihovići (Kalinovik), Bosnien und Herzegowina
Achtjahresschule 1. September 1954 - 30. Juni 1964 Kalinovik
Gymnasium 1. September 1964 - 22. Juni 1968 I Gymnasium Sarajevo
Matur (Abiturprüfung) 15 - 22. Juni 1968 I Gymnasium Sarajevo
Diplomstudium 1. Oktober 1968 - 6. Februar 1973 Universität Sarajevo, Philosophische Fakultät, Fachbereich Russische Sprache und Literatur
Postdiplomstudium 18. Oktober 1973 - 16. Juni 1975 Universität Sarajevo, Philosophische Fakultät, Abteilung für südslawische Sprachen
Doktorarbeit 16. Januar 1979 Stilisierungen im Werk „Peter der Erste“ von A. N. Tolstoj und ihre Wiederspiegelung in der serbokroatischen Sprache. Universität Sarajevo, Philosophische Fakultät
Habilitation 11. Oktober 1983 Das Verb als Konstituent des literarisch- künstlerischen Stils des Russischen im Vergleich mit dem Serbokroatischen. Universität Sarajevo, Philosophische Fakultät
Lehrer für russische Sprache und Literatur 1. März 1973 - 31. August 1976 II Gymnasium Sarajevo
Assistent (Anfangsstufe) 1. September 1976 - 26. Juni 1979 Universität Sarajevo, Philosophische Fakultät Abteilung für slawische Sprache und Literatur
Assistent - Assessor 27. Juni 1979 - 5. Oktober 1981 Universität Sarajevo, Philosophische Fakultät Abteilung für slawische Sprache und Literatur
Dozent 6. Oktober 1981 - 31. Januar 1984 Universität Sarajevo, Philosophische Fakultät Abteilung für slawische Sprache und Literatur
Außerordentlicher Professor 1. Februar 1984 - 1. März 1994 Universität Sarajevo, Philosophische Fakultät Abteilung für slawische Sprache und Literatur
Lektor für die serbokroatische Sprache a) 1. September 1985 - 30. August 1988
b) 22. Oktobar 1992 - 30. August 1993
Moskauer Staatsuniversität:
a) Philologische Fakultät
b) Fakultät für Fremdsprachen
Professor 1. September 1990 - 31. August 1992 Universität Sarajevo, Fakultät für politische Wissenschaften, Lehrstuhl für Journalistik
Gastprofessor Mai 1989 Universität Tartu (Estonien), Philologische Fakultät, Abteilung für russische Sprache
Mai 1989 September 1990 Institut für Linguistik der Russischen Akademie der Wissenschaften Moskau
1990/91 Universität Zadar (Kroatien), Philosophische Fakultät, Abteilung für Slawistik
Sommersemester 1993 Moskauer Staatliche Universität, Philologische Fakultät, Slawische Abteilung
1993/94, 1994/95 Universität Mannheim, Philologische Fakultät, Lehrstuhl für Slawistik
Sommersemester 1995 Universität Leipzig, Philologische Fakultät, Institut für Slawistik
Leitender wissenschaftlicher Angestellter 1992/93 Institut für Linguistik der Russischen Akademie der Wissenschaften Moskau
Höherer wissenschaftlicher Mitarbeiter 1992/93 Puschkin-Institut für russische Sprache Moskau
Vertreter C-3 Professur Sommersemester 1995/96 Universität Mannheim, Philologische Fakultät, Lehrstuhl für Slawistik
Ordentlicher Universitätsprofessor 1. März 1996 – Karl-Franzens-Universität Graz, Geisteswissenschaftliche Fakultät, Institut für Slawistik
Gastvortäge 1989–2012 Bratislava, Katowice, Leipzig, Löwen, Ljubljana, Maribor, Moskau, Mostar, Novi-Sad, Poznań, Pula, Sankt-Petersburg, Tartu, Travnik, Veliko Tărnovo, Višegrad, Warschau, Zagreb
Teilnahme an der wissenschaftlichen Kongressen, Konferenzen, Symposien 1996–2012 Mehr als 100
Forschungsprojekte 1996–2012 1. Gralis (Das Slawistik-Portal der Karl-Franzens-Universität Graz), seit 2000,
2. Die Unterschiede zwischen dem Bosnischen/Bosniakischen, Kroatischen und Serbischen (FWF-Projekt, 2006–2010, im Jahre 2011 und 2012 werden die letzten Publikationen veröffentlicht),
3. Studium porównawcze nad kategorią semantyczno-słowotwórczą Aktionsarten w językach slowiańskich (Ministerium Nauki i Szkolnictwa Wyższego, N104012 31/0898) 2006–2009
[Die vergleichende Analyse der semantisch-derivativen Kategorie der Aktionsarten in den slawischen Sprachen]
4. Gralis-Lexikarium (2008–2012), gefördert von der Steiermärkischen Landesregierung,
5. Gralis-MorphoGenerator (2009–2017)
6. Andrić-Initiative: Ivo Andrić im europäischen Kontext (2008–2015),
7. Lyrische, humoristische und satirische Welt von Branko Ćopić (2010–2016),
8. Mazedonisches multilinguales Gralis-Korpus (2008–2017)
Wissenschaftliche Reihe 2008–2012 1. Slawische Sprachkorrelationen (LitVerlag, Münster):
Nr. 1 (2008), 2 (2009), 3 (2010), 4 (2010), 5 (2012)
2. Andrić-Initiative (Institut für Slawistik der Karl-Franzens-Universität Graz – Beogradska knjiga, Beograd):
Nr. 1 (2008), 2 (2009), 3 (2010), 4 (2011)
3. Neue slawistische Horizonte (Verlag Dr. Kovač, Hamburg)
4. Slawische Narrationen (Institut für Slawistik der Karl-Franzens-Universität Graz