Uni Graz > Geisteswissenschaftliche Fakultät > Institut für Slawistik
 
Font size:      

Dmitrij O. Dobrovol'skij. Curriculum vitae

Curriculum vitae

Prof. Dr. Dmitrij O. Dobrovol'skij

Russische Akademie der Wissenschaften
Institut für russische Sprache
18/2 Volkhonka
119019 Moskau
Rußland
Tel. (007-095) 201 3110
Fax (007-095) 291 2317
e-mail: dm-dbrv@yandex.ru

Staatliche Lomonosov-Universität Moskau
Fakultät für Fremdsprachen
Lehrstuhl für Deutsch
Lomonosovskij prospekt 31, k.1
117192 Moskau, Russland
Tel. (007-095) 734 0250
Fax (007-095) 932 8867

 Dmitrij O. Dobrovol'skij

NAME: Dmitrij Dobrovol'skij
GEBURTSDATUM: 10.05.1953
GEBURTSORT: Moskau

AUSBILDUNG:

1971-‑1974 Studium der Germanistik an der Linguistischen Universität Moskau (ehm. Maurice-Thorez-Hochschule für Fremdsprachen)
1974-‑1978 Studium der Germanistik an der Universität Leipzig
1978 Promotion im Fach germanistische Linguistik, Universität Leipzig
1990 Habilitation im Fach germanistische Linguistik und allgemeine Sprachwissenschaft, Linguistische Universität Moskau
1992-‑1993 Forschungsstipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung, Universität Mannheim (Slavisches Seminar)

BERUFLICHE ERFAHRUNG:

1978-‑1991 Dozent für germanistische Linguistik, Linguistische Universität Moskau
seit 1991 „führender wiss. Mitarbeiter“ (veduščij naučnyj sotrudnik), Institut für russische Sprache der Russischen Akademie der Wissenschaften (Abteilung für experimentelle Lexikographie)
seit 1996 Prof. für germanistische Linguistik, Inhaber des Lehrstuhls für Deutsch, Staatliche Lomonosov-Universität Moskau

BERUFLICHE AUSLANDSERFAHRUNG:

1991-2001 Lehraufträge:

Universität des Saarlandes

  • WS 1991/92 „Deutsch als Fremdsprache“,
  • SS 1992 „Deutsche Phraseologie“,
  • SS 1995 “Lexikalische Semantik“,
  • WS 2000/2001 "Aktuelle Probleme der lexikalischen Semantik“, Dolmetscher-Institut Maastricht
  • WS 1994/95 „Übersetzung und Dolmetschen Niederländisch-Russisch“ Westfälische Wilhelms-Universität Münster
  • WS 1997/98-SS 1999 Lektor für besondere Aufgaben am Slavisch-Baltischen Seminar

2000-2001 Teilnahme an einem Forschungsprojekt der DFG (Universität Bielefeld)
2001 Teilnahme an einem Forschungsprojekt zur Korpuslinguistik an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (Wien)
1991-2001 Gastvorträge an Universitäten von Basel, Zürich, Straßburg, Paris, Reims, Lyon, Nizza, Aix-en-Provence, Budapest, Leipzig, München, Münster, Kassel, Saarbrücken, Antwerpen, Leuven, Gent, Uppsala, Umeå, Wien, Copenhagen u.a.

MITGLIEDSCHAFT IN INTERNATIONALEN ORGANISATIONEN:

Societas Linguistica Europaea (SLE) – 1993-2001
Gesellschaft für angewandte Linguistik (GAL) – 1991-2000
European Association for Lexicography (Euralex)
Internationaler Wissenschaftlicher Rat am Institut für deutsche Sprache (IDS Mannheim)
Europäische Gesellschaft für Phraseologie

HERAUSGEBERTÄTIGKEIT:

Mitherausgeber der Zeitschrift "Lexicology" (Berlin, New York: de Gruyter) – 1995-1998,
Mitglied des Editorial Board der Reihe "Eurogermanistik" (Tübingen: Stauffenburg, ursprünglich: Gunter Narr)
des deutsch-russischen Germanistischen Jahrbuches "Das Wort" (hrsg . vom DAAD),
der Zeitschrift "Russkij jazyk v naučnom osveščenii" (Russische Akademie der Wissenschaften),
der Zeitschrift "International Journal of Lexicography" (Oxford University Press)
der Zeitschrift “Glottodidactica” (Polen) und der Zeitschrift “Jezikoslovlje” (Kroatien)