Methodology

 

2007

Grzybek, Peter; Köhler, Reinhard

Viribus Quantitatis.

In: Grzybek, Peter; Köhler, Reinhard (Eds.), Exact Methods in the Study of Language and Text. Dedicated to Gabriel Altmann on the Occasion of his 75th Birthday. Berlin / New York: Mouton de Gruyter; vii-xiii.

 

2007

Grzybek, Peter; Köhler, Reinhard (Eds.)

Exact Methods in the Study of Language and Text. Dedicated to Gabriel Altmann on the Occasion of his 75th Birthday. Berlin / New York: Mouton de Gruyter.

Table of Contents

 

2006

Grzybek, Peter

Introductory Remarks: On the Science of Language in Light of the Language of Science

In: Grzybek, Peter (ed.), Contributions to the Science of Text and Language. Word Length Studies and Related Issues.Dordrecht, NL: Springer; 1-14.

 

2005

Antić, Gordana; Grzybek, Peter; Stadlober, Ernst

Mathematical Aspects and Modifications of Fucks’ Generalized Poisson Distribution.

In: Quantitative Linguistik – Quantitative Linguistics. Ein internationales Handbuch / International Handbook of Quantitative Linguistics. Herausgegeben von Gabriel Altmann; Reinhard Köhler, Raimund Piotrowski. New York: de Gruyter, 2005; 158-180. [=Handbücher zur Sprach- und Kommunikationswissenschaft]

In diesem Handbuchartikel werden die sprachstatistischen Arbeiten von Wilhelm Fucks im Details analysiert und dargestellt. Im Gegensatz zu den meisten Arbeiten, die von Fucks lediglich die 1-verschobene Poisson-Verteilung rezipiert haben, wird in diesem Text nachgewiesen, dass letztere nur einer von mehreren Spezialfällen der Fucks'schen Verallgemeinerung der Poisson-Verteilung ist. Verschiedene Rezeptionen und Modifikationen der Fucks'schen Verallgemeinerung, die großteils in den 50er und 60er Jahren erarbeitet wurden (Gačečiladze et al., Bartkowiakowa/Gleichgewicht, u.a.m.) werden systematisch aufgearbeitet und auf ihre Relevanz für sprachliche Daten geprüft.

 

2002

Grzybek, Peter
Slawistik und Kulturwissenschaft(en).
In: Eismann, W.; Deutschmann, P. (Hg.), kultur–wissenschaft–russland. Beiträge zum Verhältnis von Kultur und Wissenschaft aus slawistischer Sicht. Frankfurt/M. (93-133).

Behandelt  wird die  Relation zwischen Geistes-, Natur- und Kulturwissenschaften. Ausgangspunkt ist die Annahme, dass die Trennlinie zwischen zwischen Geistes- und Naturwissenschaften auf der Objektbestimmung als Konstrukt aufzufassen ist, und dass es auch keinen a priori begründbaren Unterschied in der Methodologie geben kann.

 

2001

Grzybek, Peter

Kultur-Ökonomie. Zur Häufigkeit text-konstitutiver Elemente.

In: Weitlaner, W. (Hg.), Sprache–Kultur–Ökonomie. Wien. 2001. (485-509). [= Wiener Slawistischer Almanach; Sonderband 45]

In der Arbeit geht es um die Untersuchung der System-Ökonomie kultureller Texte. Ausgehend von grundlegenden theoretischen Annahmen, wie denjenigen von G.K. Zipf über die Kräfte der Unifikation und Diversifikation und der Diskussion von modernen systemtheoretischen und synergetischen Konzeptionen geht es allgemein um Fragen der ökonomischen Organisation (Wortranghäufigkeiten, Graphemranghäufigkeiten, F-Motive in der Musik, Tonranghäufigkeiten, Ranghäufigkeitsverteilungen von Farbmosaiksteinen) von künstlerischen und nicht-künstlerischen Texten, die vor dem Hintergrund der Zipf'schen der Diversifikation und Unifikation betrachtet werden.

 In print