Datenformat

Das Datenformat legt fest, wie gegebene Daten bei ihrer Verarbeitung zu interpretieren sind. Oft verwenden Dateien ein einziges Datenformat (wie z. B. JPG-Bilder), es können in einer Datei auch Daten mit unterschiedlichen Formaten gespeichert werden, die dann in der Regel durch Marker von einander getrennen werden (Beispiel: E-Mail mit Bildern).

Beispiel: Bei E-Mail wird für die Trennung der verschiedenen Teile die MIME-Spezifikation verwendet.

From: absender@example.com 
To: empfaenger@example.com 
Subject: der Betreff der Nachricht 
MIME-Version: 1.0 Content-type: multipart/mixed; boundary="example-1"
 --example-1 
Content-type: text/plain; charset=... 
Hier steht der Text dieser Beispielnachricht. 
 --example-1 
Content-type: image/gif; name="bild.gif" (Art der Nachricht: Text, Bilder, Videos etc.) 
Content-Transfer-Encoding: base64 (Hier wird das verwendete Codierungsverfahren angegeben) 
[Binärdaten ...] 
--example-1-- 

Das Format JPEG als Beispiel (Wikipedia)

Von Daten zur Information (Folie)

Dateiformate

Jede Datei besteht zunächst - binär betrachtet - nur aus einer Folge von Nullen und Einsen (also einer eindimensionalen Aneinanderreihung von Bytes). Wenn Sie Dateien mit einem Binär-Editor betrachten, können Sie diese Zeichenfolgen einsehen (s. 'Beispiele binäre Datenformate'). Jede weitere Verarbeitung setzt aber Vorschriften über die Interpretation der Daten voraus. Das Dateiformat bzw. dessen Spezifikation beschreibt die Art und Weise, wie unterschiedliche Daten in einer "Datei" gespeichert werden. Es werden Festlegungen über die Struktur der Informationen und deren Interpretations- und Verarbeitungsmöglichkeiten getroffen.

Für viele Dateiformate sind die Spezifikationen veröffentlicht, andere Spezifikationen werden als Geschäftsgeheimnisse behandelt, und ebenso gibt es Dateiformate, die überhaupt nicht schriftlich dokumentiert sind.

Proprietäre Datei-Formate vs Standard-Dateiformate: Dateiformate werden in der Regel durch Hersteller von Computersoftware oder durch ein standardisierendes Gremium festgelegt. Bei Formaten, die nur durch einen Hersteller festgelegt wurden, spricht man auch von proprietären Dateiformaten. Auch aus proprietären Dateiformaten können sich Standardformate entwickeln, wenn sie dokumentiert sind und von anderen aufgegriffen werden. Standardformate machen es möglich, dass Software verschiedener Hersteller mit den gleichen Dateiformaten arbeitet.

Wie können Datei-Formate erkannt werden? Wie der Link zeigt, gibt es unterschiedliche Methoden für Betriebssysteme, Dateiformate zu erkennen und danach eine Applikation auszuwählen, die mit diesen Formaten verknüpft ist und sie in der Regel öffnen kann.

Erkennung von Dateiformaten
Beispiele binäre Datenformate: Worddokumente, Exceldokument, JPG-Datei

Komplexe Formate (Containerformat)

Beispiele

OpenDocument-Format OASIS Open Document Format for Office Applications (Kurzform: OpenDocument, ODF) bezeichnet die offenen Austauschformate für Dateien von Office-Programmen, welche durch die Organisation OASIS spezifiziert wurden und inzwischen als internationale Norm ISO/IEC 26300 veröffentlicht worden sind.
Word-Text-Format Die DOC-Formate sind proprietär und nicht öffentlich zugänglich. Mit Word2007 werden die Dokumente im offenen OpenXML -Format abgespeichert.