Band 3

Die Lebenszeugnisse Oswalds von Wolkenstein
Edition und Kommentar
Bd 3: 1428 - 1437, Nr. 178-276

Hg. von Anton Schwob
unter Mitarbeit von Karin Kranich-Hofbauer und Brigitte Spreitzer, kommentiert von Ute Monika Schwob.

2004. 17x24cm. 428 S. Geb. EUR 39,00
ISBN 3-205-77274-1

Buch bestellen/Verlag Böhlau
  Hatte der erste Band dieser Buchreihe den jüngeren Sohn aus landsässiger Tiroler Adelsfamilie in seinem umtriebigen Streben nach Aufstieg vorgestellt, der zweite seine Fehden, Gefangenschaften und Konfliktlösungen innerhalb eines sich festigenden Territoriums gezeigt, so führt der dritte Band aus, was ein solcher Mann, der als Rechtssachverständiger, Krieger, Diplomat, Fürstendiener und Politiker unermüdlich tätig war, zu seiner Zeit erreichen konnte.

Oswald von Wolkenstein präsentiert sich hier als Betreiber von Fehden und Freischöffe der Feme, als widerspenstiger Hochstiftsadeliger und wendiger Diener des Königs, als Träger hoher Auszeichnungen und vielseitiger Sonderbeauftragter, als umsichtiger Fürstenberater und zäher Prozessführer, wenn es um sein nachweisbares oder vermeintliches Recht geht. Seine bedeutende Rolle im heimischen Rechtsleben bestätigt, dass er auch in Tirol zu Ansehen gelangt ist. Selbst in der eigenen Familie hat er die Position des Nachgeborenen, dem älteren Bruder Michael Untergeordneten, dank seiner vielseitigen auswärtigen Tätigkeiten und Verdienste weitgehend vergessen machen können.