Oswald von Wolkenstein
 
Home
BearbeiterInnen
Das Material
Edition
Kommentar
Die Register
Beispiele
Publikation
Band 1
Band 2
Band 3
Buchreihe
Zur Person Oswalds
Presse und Medien

[Seite drucken]
 
 
Liegt der Schwerpunkt des ersten Bandes auf der Verselbstständigung Oswalds von Wolkenstein als Mitglied einer landsässigen Tiroler Ritterfamilie und adeliger Politiker, so führt der zweite Band mit Urkunden und Akten von 1420 bis 1428 in die komplexe Geschichte seiner Fehden und Gefangenschaften ein. Eine für den Wolkensteiner gefährliche Krise ergibt sich aus seiner Auseinandersetzung mit dem Landesherrn Herzog Friedrich IV., die mit einer demütigenden Unterwerfung, aber auch dem endgültigen Erwerb von Hauenstein und der Wiedererlangung von Handlungsfreiheit in der Grafschaft Tirol offiziell abgeschlossen ist.

Im dritten Band präsentiert sich Oswald von Wolkenstein als Betreiber von Fehden und Freischöffe der Feme, als widerspenstiger Hochstiftsadeliger und wendiger Diener des Königs und zäher Prozessführer, der eine bedeutende Rolle im heimischen Rechtsleben spielt und in seiner eigenen Familie die Position des Nachgeborenen weitgehend vergessen machen konnte.

Die zwei weiteren Folgebände werden den Wolkensteiner als Sonderbeauftragten und Rat König Sigmunds und als aktiven Mitgestalter der Tiroler Landespolitik in den Jahren vor dem Regierungsantritt Herzog Sigmunds des Münzreichen sowie als Geschäfte machenden Landadeligen und als Ehemann und Vater durch die Jahre 1438 bis zu seinem Tod 1445 begleiten. Einige wichtige Ergänzungsstücke werden über seinen Tod hinausführen.

Band 4 befindet sich in Vorbereitung und erscheint voraussichtlich 2006.

Institut für Germanistik | Universität Graz | GewiLab | BetreuerIn, aktualisiert am 08.11.2004